Ein Tag in Pollença, Port de Pollença, Alcúdia & Playa de Muro

Der Tipp zum Wochenende von Eva von Oheimb

Der nördliche Teil Mallorca’s besticht durch seine wilde und rauhe Schönheit. Das von der UNESCO zum Weltkulturerbe ausgezeichnete Tramuntana-Gebirge bildet mit dem Cap de Formentor seine finalen Ausläufer mit phantastischen Ausblicken. In Alcúdia und Pollença wandelt man auf den Spuren der Römer – und Künstler. Ferienfeeling pur bieten die langen Sandstrände und laden zum Wassersporteln ein. Absolut empfehlenswert sind auch die wunderschönen Naturparks – ideal für ausgedehnte Spaziergänge und zum Nordic Walken.


10:00
 Uhr Im Norden Mallorcas fühle ich mich wie auf einer anderen Insel und entdecke immer wieder neue, wunderschöne Ecken – das ganze Jahr über. Von Oktober bis April kann man hier herrlich wandern und sich an der atemberaubenden Natur erfreuen.  Die langen Sommernächte laden zum Chillen und Tanzen ein, bis spät in die Nacht – am besten in der Ponderosa Beach an der Playa de Muro – ein!Schlendern Sie durch die Gassen der Altstadt von Pollença und lassen Sie sich von diesem ganz speziellen Flair einfangen. Unweit der Plaça Mayor ist der Kalvarienberg, dessen Stufen Sie unbedingt erklimmen sollten. Hier findet am Karfreitag eine erlebenswerte Prozession statt. 

11:30 Uhr Nachdem Sie bei Teixits Vicens in den Wohnaccessoires mit dem typisch mallorquinischen Zungenmuster gestöbert haben geht’s weiter zum Cap de Formentor. Vielleicht haben Sie Glück und erhaschen einen Blick auf eine der Ziegen, die an dem Steilhang genüsslich an den Sträuchern knabbern. Der Ausblick vom Cap auf die steilen Klippen und das weite Meer ist grandios –  den sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen.

13.00 Uhr In Port de Pollença angekommen lohnt sich ein Lunch im Stay-Restaurant. Von hier aus haben Sie einen wunderbaren Blick auf die Bucht von Port de Pollença. Den Cafecito nehmen Sie dann wieder im stylischen Cappuccino Café ein – rechts entlang der leider etwas touristischen Promenade.

15:00 Uhr Schlendern Sie durch das historische Zentrum von Alcúdia mit malerischen Cafés, Boutiquen und typischen Gebäuden vom 13. bis 17. Jahrhundert. Eindrucksvoll: die gut erhaltene, zinnenbewehrte Stadtmauer und das Rathaus mit seinem prachtvollen Uhrturm, die “Casa Consistorial” aus dem Jahr 1523.

16.30 Uhr Vorbei an langen Sandstränden geht’s nun zum Parque Natural de S’Albufera mit seiner Naturlandschaft und Brutplätzen Mehr Infos: www.mallorquissimo.com/de/detailview-de/salbufera-playa-de-muro-mallorcas-wilder-norden. Ein kleiner Spaziergang durch dieses wunderschöne Gebiet lohnt sich immer.

18:00 Uhr Den Weg an die Playa de Muro teilen Sie sich mit vielen Radfahrern, vorbei an den touristischen Hochburgen der Playas de Alcúdia. Von Muro aus startet ein kilometerlanger Nordic Walking Trail mit herrlicher Dünenlandschaft.

 

Zum Abschluss des Tages empfehle ich Ihnen einen Sundowner  mit anschliessendem Candlelight- Dinner und Jazzmusik in der chilligen Ponderosa Beach – mit einem wunderschönen Blick auf das offene Meer. Ziehen Sie die Schuhe aus, laufen Sie barfuss durch den warmen Sand und lassen Sie einfach nur noch die Seele baumeln.

Text: Eva von Oheimb

Ausflüge


Herzlich willkommen auf der Insel des Lichts! Mallorca ist ein Paradies auf Erden, das alles bietet, auf höchstem Niveau. In Mallorquíssimo zeige ich Ihnen „meine“ Insel so, wie ich sie in über 19 Jahren kennen und lieben gelernt habe.

  • es
  • en
  • de